Home / was wir machen

was wir machen

Der DLBV übernimmt organisatorische Aufgaben, aber auch solche, die dem Sport Strukturen geben sollen. Dies wird insbesondere durch die Organisation nationaler Meisterschaften in den verschiedenen Disziplinen des Longboardsports verwirklicht. Der DLBV sanktioniert dabei die Meisterschaften oder tritt als Veranstalter selbst auf. Alle Veranstaltungen, die als Deutsche Meisterschaft ausgeführt werden sollen, bedürfen einer Sanktionierung des DLBV. Der DLBV ist bei der Durchführung von Meisterschaften für die Einhaltung des von ihm erstellten Regelwerks zuständig und kann darüber hinaus die Veranstalter von Meisterschaften organisatorisch und mit Materialen aus dem Materialpool des DLBV unterstützen.

Der DLBV stellt auch die Sicherheitsanforderungen für Meisterschaften und wird einen DLBV-Standard zur Streckensicherung schaffen.

In der Diziplin Downhill wird es 2013 eine nationale Meisterschaftserie geben, die „Downhill Longboard Liga“. Es ist geplant mindestens 4 Rennen zu eine Serie zusammenzufassen. Mit Michael „Eimer“ Maier ist ein sehr erfahrener Sportwart gefunden worden, der bei der Durchführung und Organisation die Veranstalter der einzelnen Rennen mit seiner langjährigen Erfahrung unterstützen wird.

Des Weiteren sind zusätzliche Rennserien geplant. Denkbar sind Meisterschaften in den Disziplinen

  • Slalom
  • Boardercross
  • Dancing
  • Pushing/Pumping

 

Derzeit wird noch nach Sportwarten für die obengennanten Diziplinen gesucht.

 

 

Neben der Organisation des Rennbetriebs ist die Förderung der Jugend ein Hauptanliegen des DLBV. Dies wird mit der Unterstützung der Vereine bei der Ausbildung der Übungsleiter sowie der allgemeinen Unterstützung in der Vereinsführung gewährleistet. Die Erstellung und Ausführung von Ausbildungsprogrammen für Übungsleiter ist dabei ein Hauptaugenmerk des DLBV. Der DLBV ist sehr darauf bedacht, alle Disziplinen des Longboardsports zu unterstützen und zu fördern. Es ist angedacht ein deutschlandweites Netz von zertifizierten Longboardlehrern aufzubauen. Diese Lehrer können dann auf breitem Feld Kinder, Jugendliche und Erwachsene ans Longboarden heranführen.

 

Der DLBV hat einen Materialpool angeleget, der den Veranstaltern von Longboardmeisterschaften und Longboardevents leihweise zur Verfügung gestellt werden soll. Damit soll erreicht werden, dass die Durchführung von Events preisgünstiger und nachhaltiger gestaltet werden kann. Es ist dem DLBV e.V. ein großes Anliegen mehr organisierte Rennen und Events in Deutschland anzubieten. Die stetig steigenden Verkaufzahlen im Bereich Longboard zeigen ein wachsendes Interesse am Sport und es soll dafür gesorgt werden, dass genügend Veranstaltungen stattfinden, in deren Rahmen der Sport risikolos und geregelt ausgeübt werden kann.

Speziell Camps und Schulungen für Nachwuchsfahrer und Anfänger sollen hierbei besonders gefördert werden.

 

Der DLBV unterstützt Initiativen zur Vereinsbildung im Longboardsport. Hierfür gibt es eine Beratungsstelle, die interessierten Gruppen mit ihrem Wissen zur Seite steht.

 

Der DLBV ist bemüht, eine bundesweite Regelung zur Nutzung von Longboards im öffentlichen Staßenbereich zu finden. Diesbezüglich ist der DLBV bereits mit verschiedenen politischen Stellen im Gespräch.