Home / DLL – Downhill Longboard Liga

DLL – Downhill Longboard Liga

Die DLL soll die Deutschen Rennen auf einen gemeinsamen Standart bringen und zugleich im entspanntem Rahmen diese in einer Gesammtwertung miteinander zu einer Rennserie verbinden um den Sport Bundesweit zu fördern.

Mit der DLL gibt es zum ersten Mal seit 2006 wieder eine deutsche Rennserie.

DLL – IDF – IGSA

Die Rennen der DLL 2013 werden nicht Teil der IDF oder IGSA Rennserien sein.

Begründung:
IDF – die IDF will im ersten Jahr nur Continental oder Weltcupstatus sanktionieren und kann desshalb in einer nationalen Rennserie keine Punkte vergeben.

IGSA – die IGSA schreibt zwingend von der IGSA ZERTIFIZIERTES Streckenpersonal vor, das es momentan nirgends auf der Welt gibt. Zu diesem Zweck müssten wir für den Praxistest zu einem Rennen nach Übersee fliegen. Dadurch könnten wir erst danach mit dem Ligabetrieb starten.

Beide “Weltverbände” sind hocherfreut über die Entstehung des DLBV und der DLL.
Für die Saison 2014 werden wir mit beiden wieder in Kontakt treten, und 2013 die Entwicklung von beiden Institutionen beobachten.

 

DLL Rennsystem

Das DLL Rennsystem ist stark an das Format von Events auf internationalem Niveau angelehnt.

Es wird streckenspezifische Modifikationen der Ablaufpläne geben bei den verschiedenen Events geben, da man sich immer den örtlichen Begebenheiten anpassen muss.
Bei den Startern wird in folgende Klassen gefahren:

Longboard Damen
Longboard open class Junioren B bis 12 Jahre (Alter am 01.01.der Saison)
Longboard open class Junioren A bis 16 Jahre (Alter am 01.01.der Saison) 16 jährige können auf Wunsch zu den Erwachsenen wechseln, es kann nur in einer Klasse gefahren werden.
Longboard Herren
Buttboard/Classic Style open class
Streetluge open class

Die Rennen werden in 4er Heats ausgetragen – bei Disziplinen mit kleinem Starterfeld kann auf ein GrandPrixSystem ( 3 Läufe mit allen Teilnehmern und Punktesystem) ausgewichen werden. Open class = Unisex
Veranstalter von DLL Events müssen bei Ihrem Event bei ausreichenden Argumenten/Begründung nicht alle Klassen starten lassen.

DLL Race to Qualify RtQ
Bei RtQ werden alle Fahrer einer Klasse durch ein Zufallssystem in Heats ausgelost. Diese Heats wechseln jede Qualifikationsrunde. je nach Event werden unterschiedlich viele Qualifikationsrunden ausgetragen. In den einzelnen Heats werden Punkte nach Platzierung vergeben, und diese Punkte aus den einzelnen Runden addiert.Bei einem CUT von 32 sind 24 und bei 64 sind die 56 Fahrer mit der höchsten Punktzahl direkt qualifiziert. Die restlichen 8 Startplätze werden durch ein Hoffnungsrennen, das vor dem Hauptrennen ausgetragen wird ermittelt. Dies hat den Zweck, das niemand nach dem Qualifiing ausgeschieden ist.
Punkteverteilung Qualilauf:
1.Platz 10 Punkte
2.Platz 7 Punkte
3.Platz 3 Punkte
4.Platz 1 Punkt

Wir versprechen uns von diesem System eine bestmögliche Praxis beim Racen für alle, und größtmöglichen Spass auch für Neueinsteiger. Das zeitraubende und teilweise auch kostenintensive Zeitfahren fällt dadurch weg.